Anlagepolitik

Das Fondsportfolio des GREIFF special situations Fund OP setzt sich aus vier Bausteinen zusammen: SAFETY (Beherrschungs- & Gewinnabführungsverträge, Squeeze Outs), EVENT (u.a. Merger Arbitrage), SPECIAL SITUATIONS (Aktien in Spezialsituationen) und HIDDEN ASSETS (Nichtbilanzierte Nachbesserungsrechte). In diesem Rahmen investiert der Fonds vornehmlich in Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum mit attraktivem Übernahme-, Struktur- und/oder Squeeze Out-Potenzial. Die Titelselektion von Übernahmeaktien erfolgt mithilfe eines internen, selbst entwickelten Bewertungssystems. Die Gewichtung der einzelnen Bausteine innerhalb des Portfolios variiert dabei im Zeitablauf und hängt vom Zustand des M&A-Marktes ab. Das Portfolio profitiert zusätzlich von nicht bilanzierten stillen Reserven. Diese resultieren aus Nachbesserungsrechten aus laufenden Spruchstellenverfahren zu Squeeze-Outs und Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen. Der Fonds strebt eine von der Entwicklung der Börsen unabhängige Rendite bei gleichzeitig niedrigerem Risiko an. Eine Orientierung an einem Marktindex findet nicht statt.